Wie plant man am besten einen Umzug?

Alleine der Gedanke an einen Umzug ist irgendwie schon anstrengend. Den Wohnort zu wechseln und dabei das ganze Hab und Gut von einem Ort zum anderen zu transportieren ist gar nicht so einfach. Aus diesem Grund muss ein Umzug stets von langer Hand geplant werden und es empfiehlt sich fernerhin, dabei systematisch vorzugehen!

AnleitungSchwierigkeitsgrad: Einfach

1Vorausdenken

Hat man wirklich an alles gedacht?

Ist eine größere Distanz zu überbrücken, plant man zum Beispiel den Umzug von Hamburg aus und muss den eigenen Hausstand irgendwie nach München transportieren, ist die Organisation eines Umzugswagens oder eines speziellen Unternehmens natürlich von größter Wichtigkeit. Damit ist es aber noch lange nicht getan! Es sollte sich von selbst verstehen, dass man die alte Wohnung nach Möglichkeit zum optimalen Zeitpunkt kündigen sollte.

2Fristen

Die meisten Fristen dafür betragen nämlich drei Monate oder mehr und sollte man es im Eifer des Gefechts doch einfach mal verschwitzen, wird es für den Mieter mitunter relativ unangenehm, weil er zum Beispiel einen dem Vermieter gefälligen Nachmieter finden und/oder einen höheren Mietsatz für die verbliebenden Monate entrichten muss.

3Zeitungsabonnement

Weniger dramatisch - aber dennoch ziemlich ärgerlich - ist es, wenn man vergisst, sein Zeitungsabonnement abzubestellen oder zu aktualisieren.
Noch wichtiger ist es, einen Nachsendeantrag bei der Post zu stellen, damit man auch in Zukunft seine Rechnungen und andere wichtige Postdokumente erhalten kann.
Es gilt des Weiteren, sich rechtzeitig um einen Telefonanschluss zu kümmern und sich beim Einwohnermeldeamt umzumelden.

Hat man an all das gedacht, ist es Zeit, sich der eigentlichen Umzugsvorbereitung zu widmen.

4Umzug

Der eigentliche Umzug

Jetzt wird es erst so richtig anstrengend: Um einen Umzug über die Bühne zu bringen, hat man mehrere Möglichkeiten.
Sind der eigene Hausstand und die zu überbrückende Distanz überschaubar und hilft man auch selbst ganz gerne mal bei den Umzügen seiner Freunde mit, kann man natürlich im eigenen Umfeld fleißige Helfer zusammentrommeln und den Möbel-Gütertransport auf diese Weise relativ schnell über die Bühne bringen.

Versucht man, den Umzug alleine zu stemmen, müssen Umzugskartons, ein passendes Fahrzeug und sonstige Hilfsmittel zur rechten Zeit besorgt werden. Hat man alles organisiert, steht einem reibungslosen Umzug eigentlich nichts mehr im Wege. Zwar passiert in den meisten Fällen dann doch noch etwas Unvorhergesehenes, aber immerhin ist man dann für die meisten Eventualitäten gerüstet!

5Umzugsunternehmen

Möchte man das eher vermeiden oder bietet es sich in Bezug auf den Umfang des Umzugs einfach nicht wirklich an, führt wohl kein Weg am Umzugsunternehmen vorbei.
Selbstverständlich sollte man sich auch darum möglichst rechtzeitig kümmern und bestenfalls viele verschiedene Angebote miteinander vergleichen.

Rechte für Hauptbild des Artikels: Photo von Cambodia4kids.org Beth Kanter / CC BY 4

Kommentare, Fragen oder Vorschläge?