Wie mache ich eine Maschenprobe?

Auf einem Wollknäul sollte das Gewicht und die Lauflänge der Wolle stehen. Auch die Materialangabe und eine Pflegeanleitung müssen auf der Banderole stehen. Die Stärke der Häkel-oder Stricknadeln, mit der die Wolle verarbeitet wird sollte auch erwähnt sein.

Meistens findet sich ein Hinweis auf die zu verwendende Menge an Wolle für einen Pullover in einer durchschnittlichen Größe. Nicht jeder strickt gleich fest oder locker. Deshalb kann das fertige Stück unterschiedlich ausfallen, auch wenn zum Beispiel das selbe Muster verwendet worden ist.

Damit man nicht erst merkt, dass das gute Stück viel zu groß oder zu klein ist wenn es schon fast fertig ist, macht man eine Maschenprobe.

AnleitungSchwierigkeitsgrad: Einfach

Was man braucht:

  • Häkelnadel
  • Maßband
  • Stricknadel
  • Wolle

1Quadrat stricken

Aus der Wolle wird ein Quadrat gestrickt das ungefähr 10x10 cm groß ist.

2Muster stricken

Falls der Pullover oder Schal in einem besonderen Muster gestrickt werden soll, sollte man auch die Maschenprobe in dem Muster arbeiten.

3Probe vergleichen

Die Maschenanzahl der Probe wird mit der tatsächlich Größe/Länge des Objektes verglichen und hochgerechnet.

Nun überprüft man, ob die Hochrechnung mit der Angabe übereinstimmt.

Rechte für Hauptbild des Artikels: Photo von Hedgehog Fibres / CC BY

Kommentare, Fragen oder Vorschläge?