Wie häkelt man einen Kreis?

Aus Wollresten kann man noch prima Untersetzer machen. Vorraussetzung ist, das man mit der Grundtechnik des Häkelns vertraut ist.

AnleitungSchwierigkeitsgrad: Einfach

Was man braucht:

  • Häkelnadel
  • Wolle

1Luftmasche

Es werden 6 Luftmaschen gehäkelt. Die letzte Luftmasche wird mit der ersten durch einen Kettstich verbunden. Nun häkelt man 3 Luftmaschen. Diese nennt man Randmaschen.

21. Runde

In diese erste Runde hinein werden 11 Stäbchen gehäkelt. Diese erste Runde wird mit einem Kettstich verbunden, so hat man den ersten Kreis.

3Maschenanzahl zuzunehmen

Als Regel für einen schönen runden Kreis gilt es für jede Runde die Maschenanzahl zuzunehmen aus denen der erste Kreis besteht. Also 12 Maschen. Es werden also wieder 3 Randmaschen gehäkelt und in jedes Stäbchen der ersten Reihe kommen 2 Stäbchen. Am Ende sollten es 24 Stäbchen sein, die wieder durch eine Kettmasche verbunden werden.

4Randmaschen

Nun wieder drei Randmaschen häkeln. Jetzt wird jede zweite Masche verdoppelt, der fertige Kreis besteht als aus 36 Stäbchen, die wieder durch eine Kettmasche verbunden werden.

5Masche verdoppeln

Es werden drei Randmaschen gehäkelt. Nun wird jede dritte Masche verdoppelt. Der fertige Kreis besteht aus 48 Maschen. So geht es weiter.

6Fertig

Wenn man sich nach diesem Schema richtet sollte alles rund laufen. Die Größe des Kreises ist Geschmacksache.

Rechte für Hauptbild des Artikels: Photo von Constanza / CC BY

Kommentare, Fragen oder Vorschläge?