Wie arbeite ich von zu Hause aus?

Den Traum von zuhause aus arbeiten zu können, den teilen Viele. Zu verlockend ist die Aussicht nach Ruhe und dem Arbeiten in einer entspannten und bekannten Atmosphäre. Zusätzlich spart man sich täglich die Anfahrtszeiten, wodurch man sich die Arbeitsstunden selbst gut einteilen kann. Gerade in Zeiten der Vernetzung via Internet scheint dem Home-Office-Plan nichts mehr im Wege zu stehen, da man innerhalb weniger Sekunden Kollegen oder den Chef kontaktieren kann. Speziell für berufstätige Mütter scheint das Büro in den eigenen Wänden eine Lösung dafür zu sein, Beruf und Kinder unter einen Hut zu bringen. Allerdings kann solch eine Planung schnell fehlschlagen, weswegen es auf einige Faktoren zu achten gilt.

AnleitungSchwierigkeitsgrad: Einfach

Was man braucht:

  • Wohnideen

1Home Office: Die Basis

Wer von zu Hause aus in die Tasten hauen möchte, der benötigt in erster Linie eine funktionierende Arbeitsumgebung, die optimal ausgestattet ist. Dazu zählt meist mehr als man anfangs denken mag. Grundsätzlich gilt, dass der Esstisch im Wohnzimmer absolut nicht geeignet ist, um als Arbeitsfront zu fungieren. Vielmehr muss ein eigenes Büroreich her, ausgestattet mit einem großzügigen Schreibtisch und einem professionellen Schreibtischstuhl. Hierbei sollte nicht gespart oder auf Optik und Größe geachtet werden. Letztendlich beansprucht das Arbeiten im Home Office genauso viel Zeit wie im Betrieb, weswegen Sie zirka acht bis neun Stunden am Tag in jenem Stuhl sitzen werden. Ein schmerzender Rücken aufgrund eines unkomfortablen Stuhles wird Sie schnell büßen lassen. Natürlich darf auch ein arbeitstüchtiger Computer nicht fehlen, der wenn möglich die besten Virenprogramme besitzt, die Sie auftreiben können.

2Mittels Wohnideen Berufliches vom Privaten trennen

Sobald die Grundelemente gekauft wurden, wird ein ansprechender Platz in der Wohnung oder dem Haus benötigt, an dem Sie arbeiten möchten. Hierbei eignet sich zumeist ein besonders großer Raum, den Sie womöglich mittels einer Trennwand teilen können. Ein allzu offenes Zimmer, das dauerhaft Ihre Blicke schweifen lässt, lenkt schnell ab. Plötzlich fällt Ihnen ein, dass Sie Ihre Blumen länger nicht mehr gegossen haben oder dass Sie der Krümel auf dem Teppichboden stört. Eine Trennwand ist daher das A und O für einen funktionierenden Arbeitsplatz, da sie die Konzentration bündelt und davon abhält, zu anderen Themen zu schweifen. Wohnideen bringen tolle Möglichkeiten mit sich, mit einer Trennwand richtig umzugehen und auch den Arbeitsplatz entsprechend zu dekorieren.

3Wohnideen: Weniger ist mehr

Schließlich möchte man sich wohlfühlen, weswegen Wohnideen durchaus einen Sinn ergeben. Dabei sollte man jedoch immer sparsam und sehr einheitlich vorgehen. Der Arbeitsplatz sollte nicht mit Dekoration überlagert werden, sondern in erster Linie als Stauraum für Büromaterialien dienen. Zudem lenkt zu viel des Guten ab und schmälert die Konzentration. Einheitliche Wohnideen sollten ebenso beachtet werden, um die innere Ruhe des Körpers nicht mit unterschiedlichsten Stilrichtungen zu beeinflussen. Der oberste Grundsatz lautet: Weniger ist mehr.

Rechte für Hauptbild des Artikels: Photo von David Martyn Hunt / CC BY 4

Kommentare, Fragen oder Vorschläge?