Seit wann gibt es Etiketten?

Ein Leben ohne Etiketten ist heutzutage nicht mehr möglich, haben sie doch den Verkauf in den letzten Jahrzehnten revolutioniert. Mussten die Verkäufer früher noch alle Produkte von Hand abkassieren bzw. den Gesamtpreis im Kopf ausrechnen, so werden diese heute einfach über einen Scanner gezogen und mittels Barcode identifiziert. Den Preis wirft anschließend die Kasse aus.

Doch seit wann gibt es eigentlich Etiketten und wer hat sie erfunden? Experten zufolge wurden die ersten Etiketten bereits im 4. Jahrtausend v. Chr. verwendet, wenn auch noch unter völlig anderen Bedingungen: Damals nutzten die Menschen noch Rollsiegel, also hohle Zylinder (2 bis 8 cm lange, 1 bis 2 cm dick) aus Stein oder Halbedelstein, die über weichen Ton gerollt wurden und somit Bilder, Siegel oder Inschriften in das Material gedrückt haben. Heute ist die Technik weitaus moderner.

 

AnleitungSchwierigkeitsgrad: Einfach

1Die Geschichte des Etiketts

Tatsächlich wurde der Name „Etikett“ erst im 18. Jahrhundert das erste Mal verwendet – und zwar von Kauf- und Handelsleuten, die mithilfe eines Stück Papiers, das an einem Produkt befestigt wurde, den Preis und die Güteklasse des Inhalts definiert haben. Um die Etiketten an den Waren so anzubringen, sodass diese beim Transportieren nicht verloren gingen, wurden sie mit Leim befestigt. Im Laufe der Jahre entwickelten die Menschen jedoch immer moderne Methoden, um die Produkte nicht zu beschädigen. Dadurch entstand ein neuer Industriezweig, der sich ausschließlich auf die Herstellung von Versandetiketten, Etikettierungsmaschinen und Automatisierungsprozessen konzentriert hat. Diese Branche entwickelt sich bis heute weiter.

2Etiketten im Wandel

Noch immer werden Etiketten benutzt, um Waren mit Preisen, Adressen (u.a. des Herstellers), einem Haltbarkeitsdatum, Gefahrenhinweisen oder Symbolen zu kennzeichnen. Doch im Gegensatz zu früher werden diese nicht mehr von Hand hergestellt, sondern von Spezialisten für Etikettierungen bzw. Barcodes generiert. Dadurch obliegt es den Abnehmern, ob sie ihre Etiketten vordrucken lassen oder mithilfe einer Software und einem Etikettendrucker selbst herstellen wollen. Die Größe, die Farbe und das Material können ebenfalls bestimmt werden – auch bei Rollenetiketten, die in Auftrag gegeben werden. Den Gestaltungs- und Einsatzmöglichkeiten sind heutzutage keine Grenzen mehr gesetzt.

Rechte für Hauptbild des Artikels: Photo von Iwan Gabovitch / CC BY 4

Kommentare, Fragen oder Vorschläge?