Wie bremse ich eine Quasselstrippe?

Mir passiert es immer wieder. Ich begegne Menschen, die ungehemmt auf mich einreden und mich selbst nicht zu Wort kommen lassen. Hilflos lasse ich mich von einem Wortschwall berieseln und mir die Zeit stehlen. Oft entkomme ich solchen Situationen erst dann, wenn mein Gegenüber auf die Uhr schaut und selber keine Zeit mehr hat.

Geht es Ihnen auch oft so? Hier ist eine einfache Strategie um solchen Monologen zu entkommen.

AnleitungSchwierigkeitsgrad: Einfach

1Körperhaltung

Nehmen Sie eine aufrechte, selbstbewusste Körperhaltung ein. Schauen Sie von anderen ab. Wie geht und steht eine Person, die gar nicht in eine solche Lage geraten würde?

2Ausdruck ändern

Hören Sie auf, freundlich zu lächeln. Machen sie ein eher gleichgültiges Gesicht.

3Unfreundlich sein

Gehen Sie einen Schritt zurück. Nicken Sie auch nicht mehr. Haben Sie keine Angst, unfreundlich zu sein. Halten Sie sich vor Augen, dass es auch nicht besonders höflich von ihrem Gesprächspartner ist, pausenlos auf Sie einzureden.

4Ablenkung

Hat ihr Gegenüber immer noch nichts gemerkt? Schauen Sie auf die Uhr. Suchen Sie nach einem Taschentuch, oder ihrem Handy oder bieten sie ein Bonbon an.

5Unterbrechen

Unterbrechen Sie den Redner! Sagen Sie kurz und bündig, dass Sie jetzt keine Zeit mehr haben!

6Abweisend sein

Sorgen Sie sich nicht darüber, dass Sie zu abweisend sind. Ein Mensch der Worte auf Sie einprasseln lässt, ohne sich ihrer Zuhörerschaft gewiss zu sein, ist auch nicht besonders rücksichtsvoll. Denken Sie daran, dass es Ihre Zeit und Ihre Nerven sind.

Rechte für Hauptbild des Artikels: Photo von Iryna Yeroshko / CC BY

Kommentare, Fragen oder Vorschläge?