Wie kaufe ich online Kleider ein, die etwas taugen?

Mit der Verbreitung des Internets wurden auch zahlreiche neue Möglichkeiten geschaffen, um Bekleidungsstücke einzukaufen. Fast jedes Geschäft hat inzwischen einen Marktplatz im Internet. Der Erwerb von Produkten aller Art auf diesem Wege wird immer verbreiteter.

Der Online-Kauf von Schuhen, Sporthosen, Herren- und Damenjacken, Kinderbekleidung und Co. kann bequem von zu Hause aus getätigt werden. Mit der neuen Art zu Shoppen ändern sich jedoch auch die Bedingungen.

AnleitungSchwierigkeitsgrad: Einfach

1Was man auf den Verkaufsportalen beachten sollte

Wer sich im Internet bewegt, hinterlässt eine unwiderrufliche Datenspur. Auf zahlreichen Verkaufsportalen gibt es auch die Möglichkeit Mitglied zu werden und in einem eigenen Profil Adresse und Bankverbindung zu speichern. Der Einkauf im Internet ist beim nächsten Mal einfach und schnell mit nur ein paar Klicks erledigt. Wer sich darauf einlässt, muss zwangsläufig darauf vertrauen, dass mit den eigenen Daten auch vertrauenswürdig umgegangen wird.

Die Verkaufsräume im World Wide Web sollten bei ihren Kunden deshalb in jedem Fall einen seriösen Eindruck erwecken. Bekannte Marken wie zum Beispiel Gerry Weber tun sich da einfacher, da man sie bereits vor dem Internetzeitalter kannte und bereits ein Vertrauensverhältnis besteht. Zudem sorgen Angebote wie zum Beispiel eine kostenlose Lieferung und der kostenfreie Rückversand für ein positives Nutzerlebnis.

2Die Beurteilung der Warenqualität

Der wohl größte Unterschied zwischen dem Einkauf in einem "echten" Laden und dem in Internet ist die fehlende Anprobemöglichkeit. In einem Kaufhaus würde man Schuhe oder Bekleidung niemals kaufen, ohne sie vorher anzuprobieren und genau zu betrachten. Bei der Bestellung im Netz kann man die Artikel erst das erste Mal anfassen, wenn sie bereits im eigenen Heim angekommen sind. Auch hier sorgt ein kostenloser Versand dafür, dass die Scheu vor dieser Art des Einkaufs verloren geht. Hat man sich erst einmal an den Vorgang gewöhnt, so bekommt man mit der Zeit ein immer besseres Gefühl für die Kleidungsstücke.

Je aussagekräftiger die Fotos auf der Webseite des Shopbetreibers sind, desto genauer kann man sich vorstellen, wie die Ware tatsächlich aussieht. Detailreiche Angaben bezüglich der verarbeiteten Materialien, des Schnitts und zum Beispiel zur Wirkung unter bestimmten Bedingungen wie Temperatur- und Lichtunterschiede vermitteln im Vorfeld der Bestellung einen guten Eindruck.

3Den Überblick behalten

Nachdem man online eine Bestellung getätigt hat, wird einem in der Regel eine E-Mail mit den genauen Geschäftsbedingungen, der Bestellbestätigung und Informationen bezüglich des Rückgaberechts zugesandt.
In vielen Fällen lässt sich der Verbleib des Pakets auch mithilfe einer Verfolgungsnummer ermitteln. Damit man den Überblick behält, sollte man diese Informationen auf keinen Fall löschen.
Wenn man viele Bestellungen tätigt oder gleich mehrere parallel zueinander aufgegeben hat, bietet sich ein eigens dafür angelegter Ordner im E-Mail-Postfach an, damit man ein ausstehendes oder verloren gegangenes Päckchen rechtzeitig reklamieren kann.

Rechte für Hauptbild des Artikels: Photo von bfishadow / CC BY 4

Kommentare, Fragen oder Vorschläge?