Wie kalkulieren Unternehmen für ihre Zukunft?

In der Wirtschaft ist es gang und gäbe, dass große Unternehmen weit vorausplanen. Um zuverlässige Prognosen für die Zukunft anstellen zu können, studieren und rechnen oft ganze Abteilungen tagelang die gegenwärtige Marktsituation. Doch es geht auch einfacher.

AnleitungSchwierigkeitsgrad: Einfach

1Schritt

Unternehmensplanung entscheidet über betriebliche Vorgänge

Ein wesentlicher Teil in der Führung eines Unternehmens macht die Planung aus. Nur durch den vorausschauenden Blick in kommende Quartale und Jahre lassen sich bestimmte Maßnahmen und Vorkehrungen treffen. So ist zum Beispiel die künftige Personalplanung davon abhängig, ob es bereits heute freie Kapazitäten gibt und die Leistung des Unternehmens noch zu steigern ist. Untersucht man also entsprechende Daten und bezieht diese auf den kommenden Monat, der jeweils ganz unterschiedliche Faktoren und Variablen mit in die Rechnung bringt, so lassen schon frühzeitig Aussagen darüber treffen, ob neues Personal eingestellt werden muss oder aber – im schlimmsten Falle – aufgrund einer gravierenden Diskrepanz beim Soll-Ist-Abgleich zukünftig an Mitarbeitern gespart werden muss, um die finanzielle Situation der Firma zu verbessern. Gleiche Überlegungen müssen beispielsweise auch für die Produktions- und Materialbedarfsplanung, die Absatz- und Investitionsplanung sowie die alles umgreifende Finanzplanung angestellt werden. Dies erfordert einen nicht zu unterschätzenden Arbeitsaufwand. Zudem bedürfen Prognosen einer großen Sicherheit, da sie Entscheidungen lenken und zu wirtschaftlichem Erfolg führen sollen. Um verlässliche Prognosen mit geringerem Aufwand zu erstellen, gibt es verschiedene Software-Produkte, die derartige Schritte zu einem großen Teil automatisiert vornehmen.

2Schritt

Geht bei Geschäftsprognosen zur Hand: Big Data Analytics Software

Der IT-Spezialist Blue Yonder bietet ein Programm für Big Data Analytics an, mit der Unternehmen in Lage sind, in Echtzeit Fragen bezüglich der Zukunftsplanung beantwortet zu bekommen. Die Software bedient sich dafür sämtlicher Daten vom Server des jeweiligen Betriebes und legt sie in einer eigenen Ordnung an, die eine schnelle Verarbeitung gewährleistet. Fast alle Informationen zu der Unternehmensplanung lassen sich aus bereits vorhandenem Datenmaterial generieren. Die Frage ist nur, welche Daten für eine bestimmte Erkenntnis relevant sind und wo man sie findet. In mühevoller Handarbeit dauert solch eine Analyse Wochen. Mit einer speziellen Software, die Zugriff auf sämtliche Unternehmensdaten hat, ist es innerhalb von Sekunden möglich, viele Fragen zu beantworten, welche die Zukunft eines Unternehmens betreffen.

3Schritt

Prognosen aus internen und externen Datenquellen

Dank des Zugriffs auf externe Datenquellen, die beispielsweise das Wetter, das wirtschaftliche Klima oder auch die Verkehrssituation betreffen, verlässt sich die Big Data Analytics Software nicht nur auf betriebsinterne Daten, sondern wahrt auch den Blick auf äußere Umstände, die bei wirtschaftlichen Prognosen gern übersehen werden. Befindet sich zum Beispiel in direkter Nähe eine Filiale eines willkürlichen Unternehmens plötzlich eine Langzeitbaustelle, dann ist automatisch mit einem geringeren Umsatz zu rechnen. Gleichermaßen bedeutet dies, dass für den kommenden Monat weniger Waren eingekauft werden müssen, um die Bestände zu füllen. Unter Einbezug der jeweiligen Wetterverhältnisse und das allgemeine Konsumklima der jeweiligen Stadt sind diesbezüglich noch weitaus detaillierte Geschäftsprognosen zu erwarten. Ein Big Data Analytics Tool gestaltet die Unternehmensplanung deutlich einfacher und führt langfristig zu einem größeren wirtschaftlichen Erfolg.

4Schritt

Zu guter Letzt muss die Auszahlung beim Wettanbieter, zum Beispiel bei digibet.com, beantragt werden. Danach ist es nur noch reine Formsache, bis man seinen Gewinn ausgezahlt bekommt und seine Haushaltskasse aufbessert. In der Regel wird er der Kreditkarte gutschrieben, wenn diese als Zahlungsmittel angegeben wurde.

Rechte für Hauptbild des Artikels: Photo von Ashley / CC BY

Kommentare, Fragen oder Vorschläge?