Wie pflege ich meine Zähne richtig?

Zähne sind überaus wichtig für den Menschen, sowohl wegen der Funktion als auch aufgrund der Optik. Makellos, gerade Zähne machen uns attraktiver und schenken uns ein grandioses Lächeln. Kaum jemand hat gerne vergilbte und schiefe Zähne, weswegen man jene auch entsprechend pflegen sollte.

Weiterhin muss zusätzlich auf die Vorsorge geachtet werden, damit man im hohen Alter auch noch etwas von seinen Zähnen hat und nicht allzu früh zum Gebiss greifen muss.

Ferner sorgt die Vorsorge dafür, dass die Krankenkasse die neuen Zähne zahlt.

AnleitungSchwierigkeitsgrad: Einfach

Was man braucht:

  • Weiße Zähne
  • Zahnaufhellung

1Dem Zahn auf den Zahn fühlen

Strahlend Weiß und in vollendeter Form sollen sie im Mund glänzen: die Zähne. Wer raucht oder Kaffee trinkt, hat hierbei oft mit misslichen Verfärbungen zu kämpfen. Die Speichelproteine binden dabei die farbigen Substanzen des Kaffees an den Zahnschmelz, welche sich nur sehr schwer durch die Mundhygiene entfernen lassen. Auch der Verzehr von Rotwein, Cola und Tee kann den Beißerchen den Glanz stehlen. Um dieser Verfärbung entgegenzuwirken, kann man nun entweder den Genuss jener Getränke einstellen oder aber man putzt sich nach jeder Tasse gründlich das Gebiss mit einer aufhellenden Zahncreme.

Wessen Zähne bereits nicht mehr zu retten sind, muss einen Zahnarztbesuch in Betracht ziehen. Jener kann mit einem professionellen Bleaching, einer Zahnaufhellung, die natürliche Farbe der Zähne zum Vorschein bringen. Hierbei sollte man sich von seinem Arzt beraten lassen, da es unterschiedlichste Methoden gibt, um gegen Verfärbungen und Ablagerungen anzugehen.

2Vorbeugend: Der Zahnarztbesuch

Wer sich um die Gesundheit seiner Zähne kümmert, der hat auch in der Zukunft weniger Scherereien und Schmerzen mit ihnen. Nicht umsonst graut es vielen Menschen vor dem Zahnarztbesuch, da Schmerz am Zahn sehr unangenehm ist. Wer jedoch regelmäßig den Mann im weißen Kittel besucht, kann Schmerzen vorbeugen. Er erkennt sofort, wenn etwas nicht stimmt und kann Symptomen entgegenwirken. Weiterhin sollte man frühzeitig ein Bonusheft führen, welches man zu jedem Besuch beim Zahnarzt mitnehmen sollte.

Hiermit können Sie im hohen Alter nachweisen, dass Sie jedes Jahr die Vorsorgeuntersuchung wahrgenommen haben, wodurch die gesetzlichen Krankenkassen mehr für einen vielleicht erforderlichen Zahnersatz zahlen.

3SchrittKosten: Kann eine Krankenzusatzversicherung helfen?

Wer bereits einige Füllungen, Kronen und andere Behandlungen rund um das Gebiss vorzuweisen hat, dem kann eine Krankenzusatzversicherung helfen.

Denn die gesetzlichen Krankenkassen weisen allerlei Lücken auf und greifen nicht bei allen Beschwerden. So muss der Patient oftmals selbst das Portemonnaie zücken, was durch eine Krankenzusatzversicherung vermieden wird.

Jene, die gesunde Zähne besitzen, sie regelmäßig putzen und die Vorsorge wahrnehmen, können wiederum auf jenen Zusatz verzichten. Letztendlich sollte man sich ausreichend im Internet informieren, da unterschiedlichste Tarife Einsparungen ermöglichen.

Rechte für Hauptbild des Artikels: Photo von Jakob Renpening / CC BY

Kommentare, Fragen oder Vorschläge?